Lieblings-Zimtschnecken.

Manchmal muss es einfach sein. Gleich morgens. Damit man dann eineinhalb Stunden später warme Zimtschnecken zum Kaffee genießen kann. Und der Tag gut beginnt. 😉

Für 14 Stück:

  • 1 Ei
  • 140 ml warme Hafermilch
  • 1/2 Germwürfel
  • 250 g Mehl
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 35 g Butter
  • 1 EL Zimt
  • 75 g brauner Zucker
  • 2 EL zerlassene Butter

Die Mehl lauwarm erhitzen, den Germwürfel darin durch Rühren darin auflösen. 5 Minuten zur Seite stellen.

Das Mehl mit dem Vanillezucker und dem Salz gut vermischen. die Butter und das Ei hinzufügen, und mit der Hafermilchmischung verkneten. Den Teig in eine Schüssel geben, für ca. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Mit der zerlassenen Butter und der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen. Zusammenrollen – und ca. 3 cm große Stücke abschneiden.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Teilchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und etwas flach andrücken. Mit ein wenig Butter bestreichen. Für rund 15 – 20 Minuten im Ofen backen. Voilá!

Herbstliche Quitten-Galette mit Zimt

Quitten haben bisher nicht zu meiner Entzückung beigetragen. Mein Großvater brachte ab und an Quittenkäse zu uns nach Hause mit. Zugegeben, über Schokolade habe ich mich mehr gefreut. 😉

Nichtsdestotrotz habe ich bei meinem letzten Einkauf in der Food Assembly meines Vertrauens, ein großartiges Projekt so nebenbei, das Konsumenten und regionale Erzeuger zusammenbringt, Quitten mitgebracht und zu einer Quitten-Galette verarbeitet. Fazit: Die zweite Chance hat sich gelohnt. Wie so häufig im Leben.

quitte_galette_

Für den Teig:

  • 1 Teelöffel Zucker
  • ½ Teelöffel Salz
  • 1 cup Mehl
  • 6 Teelöffel Butter, in Stücke geschnitten
  • 1 Ei

Das Mehl mit dem Zucker und dem Salz gut verrühren, die Butter hinzufügen und so gut es geht mit den Händen verreiben, das Ei dazu geben und zu einem Teig verarbeiten. Die Masse sollte nicht zu lange geknetet werden, da sonst die Butter sehr weich und der Teig klebrig wird. Den Teig in Folie wickeln und im Kühlschrank zwei Stunden stehen lassen.

Für die Füllung:

  • 3 große Quitten
  • 1 großes Stück gesalzene Butter
  • ca. 3 EL Rohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Ei

Die Quitten vierteln und entkernen. Dann werden sie in schmale Scheiben geschnitten. Die Butter zerlassen. Den Zucker mit dem Zimt verrühren. Das Ei gut mit einer Gabel verquirlen.

Den Teig aus der Folie nehmen und auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen, in der Form eines Rechtecks. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig auf ein  mit Backpapier ausgelegtes Blech leben. Die Quitten darauf legen, eine Scheibe vor die andere. Am Rand gut Platz lassen, so dass die Ränder seitlich über die Quitten geschlagen werden können. Sobald das gemacht ist, die Teigränder mit Ei bestreichen. Die zerlassene Butter über die Quitten fließen lassen und den Zimtzucker über die gesamte Galette (auch über den Teig) verteilen.

Bei rund 160 Grad rund 40 Minuten backen. Achtung: damit die Galette nicht zu dunkel wird, am besten nach 25 Minuten mit Alufolie bedecken und noch einmal weitere 15 Minuten lang backen. Voilà!

 

Post aus meiner Küche: Lasst uns froh und lecker sein!

Die Mädels von „Post aus meiner Küche“ haben wieder zur Tauschaktion gerufen und dieses Mal war ich auch wieder mit von der Partie. Das heurige Motto lautet: „Lasst uns froh und lecker sein!“. Ein bisschen weihnachtlich oder zumindest winterlich sollte es also sein, da fällt mir natürlich süß und schokoladig ein. Und dann war da noch der Duft von Zimt in der Luft, mit Lavendel im Nachgang. Daraus ist dann ein süßer Traum aus dreierlei Schokoladigem geworden. Und Herrschaften, ich sag’s euch, jeder Einzelne ist es wert, nachgemacht zu werden. Ich hoffe, ich habe den Geschmack von meiner Tauschpartnerin Küchenflocke Alina getroffen mit…

Lavendel-Schokolade-Macarons … Lavendel-Trüffel-Pralinen … Zimt-Trüffel-Pralinen

DSC_0051DSC_0050DSC_0048

Zimt-Trüffel-Pralinen

Für die Zimt-Trüffel-Pralinen:

DSC_0041

  • 150 g Vollmilchschokolade
  • 50 g Schlagobers
  • 1 TL Zimtpulver
  • 25 g weiche Butter
  • 150 g temperierte Zartbitterkuvertüre
  • 100 g Kakaopulver (bitter)

Die Vollmilchschokolade klein hacken. Den Schlagobers mit dem Zimt erhitzen und kurz aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Schokolade darin schmelzen und für mindestens 12 Stunden bei Raumtemperatur abkühlen lassen.

Am nächsten Tag die weiche Butter unterrühren, nicht entmutigen lassen, die Ganache ist am Anfang schwierig aufzuschlagen, nehmt einfach den Schneebesen zur Unterstützung, dann wird das schon 😉

Aus der Ganache mit zwei Löffeln kleine Tropfen formen und auf einem befetteten Blech mind. 1 Stunde lang trocknen lassen. Die Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen, abkühlen lassen. Einen tiefen Teller mit dem Kakaopulver füllen und zur Seite stellen. Die Tropfen mit der Kuvertüre benetzen, in dem ihr ein wenig Kuvertüre auf euren Handflächen verteilt und die Tropfen darin rollt. Dann werden die Tropfen in dem Kakaopulver gewälzt. Noch einmal auf das befettete Blech geben. Trocknen lassen und ab in den Kühlschrank damit. Voilá!

Happy Birthday mit Marzipan-Zimt-Panna Cotta und Beerenbegleitung

Ein Jahr „Coriander is the new Basil“ gibt’s heute zu feiern, das sind über 60 Rezepte, rund 130 Facebook-Fans und zahlreiches Lob von zufriedenen Genießern – ich freue mich sehr, und hoffe, ihr findet’s an den zukünftigen Rezepten auch weiterhin viel Freude!

Das erste Rezept im neuen (Lebens-)jahr ist eigentlich mehr als untypisch für mich – ich bin nämlich so überhaupt kein Marzipan-Fan, aber in dieser Panna Cotta-Hülle verpackt, zusammen mit Zimt, schmeckt’s ja doch 🙂

Marzipan-Panacotta mit gehauchter Schoko-Haube

Für die Panna Cotta: (5 Tassen)

  • 1/2 L Milch
  • 5 Blatt Gelatine
  • 100 g Marzipan
  • Zimt
  • 1-2 EL Zucker nach Bedarf
  • ein Spritzer Zitrone

Die Milch erhitzen, das Marzipan klein schneiden, die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Marzipan in die heiße Milch geben und mit einem Schneebesen rühren, bis es sich aufgelöst hat. TIPP: Man kann auch den Mixer zu Hilfe nehmen, wenn das Marzipan sich nicht auflöst. Den Topf vom Herd nehmen, die Gelatineblätter einzeln ausdrücken und unterrühren, den Zimt und ev. den Zucker hinzufügen, einen Spritzer Zitrone dazu. Die Masse abkühlen lassen und dann in Tassen oder kleine Gefäße füllen – für ungefähr 3 Stunden in den Kühlschrank geben. Sobald die Masse fest geworden ist, kann sie gestürzt und auf einem Fruchtspiegel angerichtet werden. Voilà!

TIPP: Der Panna Cotta ist mir Schokoladenpulver bestreut… nicht, dass jemand auf den Gedanken kommt, so viel Zimt zu verwenden.. 😉