Nicht nur was für Steirer: Basilikum-Mango-Sorbet an Kernöl.

Basil_Eis2_

Cremig. G’schmackig. Zum Niederknien und Reinlegen.

Für das Basilikum-Mango-Sorbet: 

  • 100 ml Kokosmilch
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Mango
  • Saft von 1 Zitrone
  • ein paar kleine Basilikum-Sträußchen

Den Zucker mit der Kokosmilch unter Rühren auf mittlerer Hitze aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mischung abkühlen lassen und schließlich mit der Mango, dem Basilikum und dem Zitronensaft pürieren. Das Ganze in eine Metallschüssel geben und – jetzt kommt das etwas Mühsame an diesem Dessert – ca. 3-4 Stunden lang im Tiefkühler gefrieren lassen. Dabei wird die Masse einmal pro Stunde noch einmal püriert. So wird die cremige Konsistenz bewahrt. Ihr könnt das auch mit einer Gabel machen, allerdings wird das Sorbet dann nicht so cremig.

Wenn ihr die Masse einfach nur gefrieren lasst, wird sie hart und verliert damit den weichen Charakter des Sorbets. Also: Durchhalten, dranbleiben und immer wieder ordentlich durchrühren.

TIPP: Wer möchte, kann auch einen Schuss Wodka hinzufügen, bevor das Sorbet in den Tiefkühler wandert!

Zum Sorbet passt übrigens hervorragend ein Spritzer pures Kernöl. Voilà!

Süßkartoffelpuffer mit Kernöl-Basilikum-Dip an Mangold-Gemüse

Süßkartoffel_

Was war die mutigste Entscheidung, die ihr in letzter Zeit getroffen habt? Mut ist so individuell. Für mich bedeutet Mut, alles neu zu ordnen. Trotz Höhenangst Berge zu besteigen. Auf Brücken nach unten zu schauen. Sich immer wieder neu zu erfinden und sich trotz aller Erfahrungen für die Liebe zu entscheiden. Es gibt keine Alternative zu Mut. Mut heißt, das Leben zu fühlen.

Für 4 Stück Süßkartoffelpuffer:

  • 1 Süßkartoffel
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl

Die Süßkartoffel schälen und auf einer Küchenreibe raspeln. Ob fein oder grob, liegt ganz beim Koch. Ich mag die Puffer lieber nicht so grob, daher reibe ich sie fein. Die geraspelte Süßkartoffel in die Mitte eines frischen Küchentuchs geben, die Ecken des Tuchs zusammenfassen, die Süßkartoffel richtig in das Tuch eindrehen und das Wasser aus der Süßkartoffel durch das Küchentuch pressen. Ein Ei in einem Gefäß verquirlen und mit der Süßkartoffel vermischen. Salzen und Pfeffern. Eine Pfanne mit Öl füllen, so dass der Boden gut bedeckt ist, ca. 1/2 Zentimeter hoch. Das Öl erhitzen. Aus der Süßkartoffelmasse vier Bällchen formen, auf einem Brett flach drücken. Bei mittlerer Hitze die Puffer ja 2-3 Minuten kross frittieren. Den Backofen auf ca. 150 Grad vorheizen, die Puffer in eine Auflaufform geben und noch ein paar Minuten nachbacken.

Für den Dip:

  • 2 EL Creme fraiche
  • 2 TL Kernöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Senf
  • frisches Basilikum

Alle Zutaten gut miteinander verrühren. Das Basilikum klein schneiden und auf dem Dip verteilen.

Für das Mangold-Gemüse:

  • 1 Mangold
  • 1/2 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

1/2 Zwiebel fein schneiden. In einer Pfanne ca. 1 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebel 2-3 Minuten anbraten. Die Mangoldblätter in ca. 0,5 cm breite Stücke schneiden. In einem Sieb waschen und zur Zwiebel hinzufügen. 5-7 Minuten weich dünsten. Salzen und pfeffern. Voilá!

Augen zu und Sonne schmecken: Basilikum-Mango-Sorbet mit Wodka-Schuss.

Das Leben ist zu kurz, um sich den wichtigen Fragen nicht zu stellen, um Momente mit Bedeutung einfach so verstreichen zu lassen, ohne Dinge ausprobiert zu haben, weil man nicht weiß, was danach kommt, um Gespräche nur in Gedanken zu führen, um nie herauszufinden, wie die Sonne schmeckt oder wie viel Salzwasser der Magen verträgt, um nicht zu wissen, wie sich Sorbet im Mund, aber mit geschlossenen Augen anfühlt… letzteres könnt ihr gleich mal nachholen, wenn ihr das Rezept ausprobiert hat! Gutes Gelingen und schöne Reise! 🙂

Basilikum-Mango-Sorbet

Für das Basilikum-Mango-Wodka-Sorbet: 

  • 100 ml Wasser
  • 100 g Rohrzucker
  • 1 Mango
  • Saft von 1 Zitrone
  • ein paar kleine Basilikum-Sträußchen
  • Wodka nach Geschmack und Bedarf

Den Zucker mit dem Wasser unter Rühren aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Läuterzucker (so wird das Gemisch genannt) abkühlen lassen und schließlich mit der Mango, dem Basilikum, dem Zitronensaft und dem Wodka pürieren. Das Ganze in eine Metallschüssel geben und – jetzt kommt das etwas Mühsame an diesem Dessert – ca. 3-4 Stunden lang immer wieder mit einer Gabel durchrühren. Wenn ihr das nicht macht, gefriert euch die Masse zwar sehr schnell, sie wird aber hart und verliert damit den weichen Charakter des Sorbets. Also: Durchhalten, dranbleiben und immer wieder ordentlich durchrühren. Mit Basilikumsträußchen garnieren, Voilà!

TIPP: für das Sorbet eignen sich auch Pfirsiche oder Melonen – ob dazu auch Basilikum schmeckt, müsst ihr selbst ausprobieren. Lasst es mich wissen! 😉 Und: wem das Sorbet als Dessert nicht reicht, der macht einfach ein flüssiges Schoko-Törtchen dazu… schmeckt himmlisch dazu!